Verheerende Erdbeben in Südostasien/Spenden für die Opfer des Seebebens im Indischen Ozean 2004

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wichtiger Hinweis: Da jedermann ohne irgendeine Prüfung diese Seite nach eigenem Gutdünken komplett verändern kann, ist nie auszuschließen, dass vorübergehend auch betrügerische Angebote zu finden sein können. In den Versionen dieser Seite sind tatsächlich diverse Versuche nachzuvollziehen, Ihre Spendenbereitschaft schamlos auszunutzen!

Obwohl Wikipedianer gerne sämtliche verfügbaren Informationen zur Weitergabe sammeln, werden hier wegen der Betrugsmöglichkeiten statt einschlägiger Bankverbindungen lediglich die Webadressen von Hilfsorganisationen angegeben, die unter deren alleiniger und damit zuverlässigerer Kontrolle stehen. Auf den jeweiligen offiziellen Webseiten dieser Hilfsorganisationen finden Sie Möglichkeiten, Ihre Spende zielsicher einzubringen.

Wir empfehlen Ihnen dringend, sich im Einzelnen über jede hier aufrufende Organisation zu informieren und im Zweifel nur Ihnen bekannten Einrichtungen zu spenden. Achten Sie auch darauf, ob bekannte Hilfsorganisationen sich mit Ihrer Spende tatsächlich in demjenigen Bereich engagieren, für den Sie spenden möchten!


Betroffene Küsten

Die humanitäre Hilfe für die Opfer des Erdbeben im Indischen Ozean mit seinen zerstörerischen Flutwellen ist weltweit angelaufen.

Inzwischen (Stand: 7. Januar 2004) sind alleine in Deutschland rund 300 Millionen Euro an Privat- und Firmenspenden gestiftet worden. Weltweit sind über zwei Milliarden US-Dollar zusammen gekommen, wobei etwa die selbe Summe an Hilfsmitteln der Staaten hinzukommt. Damit ist inzwischen für die meisten Hilfsorganisationen der Bedarf für die Hilfe in Asien gedeckt. Die weltbekannte Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ hat am 4. Januar bereits dazu aufgerufen, nicht mehr zielbezogen für die Opfer der Flutkatastrophe zu spenden, sondern lieber allgemeine Spenden zu geben. Hintergrund dafür ist, dass die Ärzte ohne Grenzen in den neun Tagen nach der Flutkatastrophe mehr Geld gespendet bekommen haben als in den gesamten Kalenderjahren 2003 und 2004 zusammen. Dies ist zum einen erfreulich, aber es bedeutet auch, dass die Organisation ihre durch die Hilfe in Südasien entstehenden Kosten damit bereits gedeckt hat. Allerdings fehlt es nach wie vor an Mitteln für die Hilfsprojekte in häufig vergessenen Krisengebieten wie dem Sudan. Daher wird nun um allgemeine Spenden und nicht um zielbezogene Flutspenden gebeten, damit nicht in Asien überschüssige Mittel wegen des Spendenrechts ungenutzt bleiben oder für nicht unbedingt Nötiges verwendet werden müssen, sondern in anderen Gebieten eingesetzt werden können.

In der folgenden Auflistung sind Organisationen und Einrichtungen genannt, die Spenden für die Opfer der Naturkatastrophe entgegen nehmen.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hat eine Zusammenstellung von vertrauenswürdigen Organisationen ins Internet gestellt.

Diese Liste stellt eine unvollständige Auswahl dar und kann von jedem erweitert werden.

Spendenlinks

Unabhängige Einrichtung zur Beratung Spendierwilliger

(Spenden-Liste von Hilfsorganisationen und weitere Adressen)

Liste deutscher Organisationen, die zu Spenden aufrufen

Bündnis aus Hilfsorganisationen: action medeor, Adra, ASB, AWO, Care, Help, Johanniter, Malteser, Paritätischer Wohlfahrtsverband und World Vision
Nimmt zurzeit nur noch zweckungebundene Spenden, also Spenden ohne Verwendungszweck „Seebeben“, an, da „Ärzte ohne Grenzen“ eine reine Nothilfe- und keine Wiederaufbau-Organisation ist. Weitere Infos unter [1].
Koordinierungsprojekt „Bayern Hilft“ und Partnerschaftsinitiative
sammelt für buddhistische Einrichtungen die in den betroffenen Ländern vor Ort helfen - seperates Spendenkonto für Flutopferhilfe
Spendenportal für Online-Spenden

Liste österreichischer Organisationen, die zu Spenden aufrufen

Online-Spenden unter [2]
  • World Vision
  • Private Initiative: Patenschaft für Hikkaduwa / Sri Lanka

Liste Schweizer Organisationen, die zu Spenden aufrufen

  • PanEco eigentlich eine Umweltorganisation
  • Im Rahmen ihres Volontärprogramms sucht PanEco dringend für den sofortigen Einsatz in Banda Aceh/Nordsumatra, Indonesien Aerzte und Aerztinnen, Pflegefachkräfte sowie freiwillige Helfer und Helferinnen!