Vandalismus im Ägyptischen Museum Kairo

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:52, 30. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
die Maske Tutenchamuns aus dem ebenfalls von Vandalismus betroffenen Schatz des Pharaos

Kairo (Ägypten), 30.01.2011 – Wie die ägyptische Tageszeitung المصرى اليوم‎ meldete, war auch das Ägyptische Museum in Kairo während der Unruhen in Ägypten Ende Januar 2011 in Mitleidenschaft gezogen worden. Es gilt als das größte und bedeutendste Museum für ägyptische Archäologie der Welt und beherbergt 120.000 Objekte aus der gesamten Geschichte Ägyptens, darunter etliche Mumien.
Wie die Tageszeitung meldete, seien am Freitag, dem 28. Januar neun Personen in das Museum eingedrungen, hätten mehrere Kunstwerke beschädigt und versucht, Teile zweier Mumien zu stehlen. Dabei seien unter anderem mehrere Glasvitrinen zerbrochen, aber nicht ausgeraubt worden, ferner wurden Statuen zerstört und Sarkophage von ihrem Platz entfernt. Laut Zahi Hawass, dem Leiter der ägyptischen Antikenbehörde, seien keine Objekte aus dem Museum entfernt worden, jedoch wurden etliche zerstört. Er ging davon aus, dass alle Objekte rekonstruiert werden können, wies jedoch darauf hin, dass zahlreiche weitere Museen in Ägypten nach Evakuierungen ungeschützt seien. Gihane Zaki, Leiter der Abteilung für internationale Zusammenarbeit der Ägyptischen Antikenbehörde, erklärte, dass auch der Schatz Tutanchamuns betroffen sei.
Neben dem Museum selbst wurde vor allem der zugehörige Souvenir-Laden geplündert; hier hätten sich rund 1.000 Menschen bedient. Die neun Personen, die versuchten die Mumienteile zu stehlen, konnten beim Versuch, mit Mumienköpfen, die zuvor von den Körpern abgerissen wurden, durch Notausgänge zu entkommen, festgenommen werden.
Der Leiter der Antikenbehörde zeigte sich darüber hinaus besorgt, dass das benachbarte Gebäude der Nationaldemokratischen Partei (NDP) am At-Tahrir-Platz immer noch brannte und daher die Gefahr bestünde, dass das 1900 errichtete Gebäude des Ägyptischen Museums durch das Feuer oder herabstürzende Teile beschädigt werden könnte.

Wie der amerikanische Nachrichtensender BBC meldete, habe sich die Polizei später vom Al-Tahrir-Platz zurückgezogen. Deshalb schlossen sich dort Bürger zusammen, um das Museum mit einer Art Bürgerwehr vor weiteren Plünderungen zu schützen und ein Desaster wie bei der Plünderung des Irak-Museums in Baghdad 2003 zu verhindern.

Das Ägyptische Museum Kairo war erst jüngst in den Schlagzeilen, da der Leiter der ägyptischen Antikenbehörde die Rückgabe der Nofretete-Büste von der Stiftung preußischer Kulturbesitz forderte.

Themenverwandte Artikel

Quellen