Ulm: Brandanschlagsserie auf Schulen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:46, 22. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ulm (Deutschland), 22.01.2007 – In der Nacht auf Samstag, den 13. Januar ist in der Martin-Schaffner-Grund- und Hauptschule in Ulm bei einem Brand ein Sachschaden von 100.000 Euro entstanden. Die Polizei geht wie bereits bei vier anderen Fällen im letzten halben Jahr von Brandstiftung aus. Darauf weisen Einbruchsspuren und Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung hin. Bislang gebe es allerdings keine Hinweise auf den oder die Täter, somit komme ein Serienbrandstifter, aber auch ein so genannter Trittbrettfahrer in Frage. Die 170 Hauptschüler der Schule sollten ab dem 15. Januar an benachbarten Schulen unterrichtet werden, die 116 Grundschüler könnten in dem Gebäude bleiben.

In den letzten sechs Monaten brannte es bereits an drei anderen Schulen. Zuletzt am Donnerstag, den 11. Januar in einem Kindergarten in Ulm-Wiblingen, der als Grundschule genutzt wird. Dabei entstand ein Sachschaden von 300.000 Euro. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann schwer verletzt. Auch in diesem Fall gibt es Hinweise auf Brandstiftung. Zuvor brannte in den Weihnachtsferien eine Grundschule nieder. Bereits im Sommer stand eine Schule in Ulm-Wiblingen in Flammen, auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Quellen