US-Kritik an deutscher Fernsehsendung „Wetten dass?“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:21, 8. Feb. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Die Unterhaltungssendung des ZDF ist wieder in den Schlagzeilen der Medien

Mainz (Deutschland), 08.02.2013 – In einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung äußerte sich der mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische Schauspieler Denzel Washington nach seinem Auftritt in der Sendung „Wetten, dass..?“ auch zu Stil und Format dieser Samstagabendshow im Deutschen Fernsehen. Wörtlich sagte er: „Ich fand das Altmodische des Konzepts sehr rührend.“ Die seit 1981 ausgestrahlte Show ist eine der bekanntesten Samstagabend-Unterhaltungssendungen im deutschsprachigen Raum. Seit 2012 wird die Sendung von dem aus Südtirol stammenden Markus Lanz moderiert.

Der 58-jährige Washington ist für den Oscar nominiert, der ihm am 24. Februar verliehen werden soll. Er bekam bereits 1990 und 2002 einen Oscar. Im November hatte mit Tom Hanks ein anderer Hollywood-Star zur „Wetten, dass..?“-Show Stellung genommen. Seiner Meinung nach wäre in den USA jeder Verantwortliche eines solchen Fernsehmarathons „am nächsten Tag gefeuert“ worden. Diese Meinungsäußerung griff jetzt die New York Times auf und berichtete abfällig über die Show. Dabei wird auch die aktuelle Diskussion um die Gelder erwähnt, die aus den Gebühren an die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland fließen.

„Wetten, dass..?“ wird seit 1981 im deutschsprachigen Raum vom staatlichen Zweiten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Seit 2012 führt der aus Südtirol stammende Fernsehmoderator Markus Lanz durch die Sendung. Nach zunächst unregelmäßigen Auftritten wurde Cindy aus Marzahn in der ersten Sendung im Jahr 2013 als dauerhafte Assistentin von Markus Lanz vorgestellt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]