US-Armee verlässt Mannheim

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:28, 10. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Militärgefängnis in Mannheim

Mannheim (Deutschland), 10.05.2011 – Mit einem Festakt wurden am Sonntag die Streitkräfte der US-Armee in Mannheim verabschiedet. Ende des Monats wird die US-Garnison Mannheim administrativ aufgelöst. Bereits seit längerem wurden Truppenteile aus der Stadt abgezogen. Die verbliebenen Soldaten werden nun von der US-Garnison Heidelberg verwaltet, bis die letzten 2014/15 Mannheim verlassen werden. Bei dem Festakt erinnerte Oberbürgermeister Peter Kurz an die langen freundschaftlichen Beziehungen. Der Termin war bewusst auf den 8. Mai gelegt worden. 66 Jahre zuvor kapitulierte Deutschland, womit der Zweite Weltkrieg in Europa beendet war. Ein Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, wie Bundespräsident Richard von Weizsäcker 1985 hervorhob.

Direkt nach dem Krieg begann die Präsenz der Amerikaner in Mannheim, die die Kasernen der Wehrmacht übernahmen. Ursprünglich als Besatzer gekommen, bereicherten sie das Leben der Stadt insbesondere in kultureller Hinsicht. Von 1961 bis 1980 befand sich die Central Army Group (CENTAG), ein wichtiges Hauptquartier der NATO, im Mannheimer Stadtteil Seckenheim. Die University of Maryland hatte einen Standort im Stadtteil Neckarstadt-Ost. Die Europazentrale des Soldatensenders AFN wurde 2004 in Mannheim-Sandhofen angesiedelt. Traurige Erinnerungen gibt es aber auch an den Amoklauf eines amerikanischen Panzerfahrers im Jahr 1982. Er richtete einen hohen Sachschaden in der Innenstadt an und stürzte mit seinem Panzer von der Kurpfalzbrücke in den Neckar, wo er ertrank. Kurz darauf bei der 375-Jahr-Feier der Stadt stürzte ein Hubschrauber der US-Armee mit Fallschirmspringern aus Mannheim und seinen Partnerstädten ab. 46 Menschen mussten ihr Leben lassen.

Mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und dem Ende des kalten Krieges in Europa änderte sich die militärische Lage grundlegend. Die russische Armee verließ Ostdeutschland, und viele Standorte der westlichen Alliierten wurden in Deutschland aufgegeben. Auch in Mannheim wurden Teilstreitkräfte abgezogen. 2010 wurde dann der Beschluss gefasst, die Garnison ganz aufzulösen. Noch 2010 waren 8.000 Amerikaner in Mannheim. Mit dem Abzug wird eine Fläche von 510 Hektar frei. Das entspricht 715 Fußballplätzen.

Quellen