Tunesischer Ministerpräsident Mohamed Ghannouchi aus der Partei RCD ausgetreten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:14, 19. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tunis (Tunesien), 19.01.2011 – Offenbar unter dem anhaltenden Druck von Massenprotesten gegen die Übergangsregierung wegen der personellen Kontinuität zu dem alten Regime des geflohenen Präsidenten Ben Ali, erklärten heute der amtierende Ministerpräsident Mohamed Ghannouchi sowie Präsident Fouad Mebazaâ ihren Austritt aus der ehemaligen Regierungspartei Rassemblement constitutionnel démocratique (RCD), die eine Machtstütze des ehemaligen Präsidenten Ben Ali gewesen ist.

Der Regierung war es bisher nicht gelungen, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen. Tausende Demonstranten protestieren seit Tagen gegen die Übernahme mehrerer Minister aus der alten Regierung unter Ben Ali.

Die RCD schloss ihrerseits Mitglieder des Trabelsi-Clans der früheren Präsidentengattin Leila Trabelsi aus ihren Reihen aus.

Themenverwandte Artikel

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Unruhen in Tunesien 2010–2011“.

Quellen