Tote und Überlebende bei Bruchlandung in Nordost-China

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:36, 26. Aug. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Lage der Provinz Heilongjiang.

Peking (China), 26.08.2010 – Die Bruchlandung eines Verkehrsflugzeuges in Yichun in der Provinz Heilongjiang im Nordosten Chinas haben 54 Menschen überlebt, darunter der Flugkapitän. 42 Personen, die sich an Bord der verunglückten Maschine befanden, kamen ums Leben. Die Nachrichtenagentur Xinhua hatte berichtet, dass das Flugzeug vom Typ Embraer 190 bei der Landung das Ende der Landebahn überschossen habe, dann entzweigebrochen und in Brand geraten sei. Das Flugzeug war in Harbin gestartet.

Der Grund für die Bruchlandung ist noch nicht ermittelt. Zum Zeitpunkt des Unglücks soll am Zielflughafen dichter Nebel geherrscht haben. Ein überlebender Passagier berichtete, dass das Flugzeug schon gebrannt habe, als es zum Stillstand gekommen sei. Viele Personen an Bord hätten sich dann nach vorne gedrängt, statt die Notausgänge zu nehmen. Es habe eine starke Rauchentwicklung gegeben, die das Atmen schwer gemacht habe.

An Bord waren 91 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Der Flugunfall war der erste in China seit dem Absturz eines Verkehrsflugzeuges im Jahre 2005. Damals kamen 55 Passagiere ums Leben.

Themenverwandte Artikel

Quellen