Tornados wüteten Sonntag in Nordrhein-Westfalen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 19:53, 15. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aachen (Deutschland), 15.05.2007 – Zwei Tornados haben am vergangenen Sonntag das Bundesland Nordrhein-Westfalen am Niederrhein und in der Eifel heimgesucht. Betroffen waren unter anderem die Orte Kall-Sis­tig und Bedburg-Hau. Sachschäden in beträchtlicher Höhe wurden auch auf einem Friedhof registriert.

Tornados sind Luftwirbel, die durch drehenden Wind oft in Superzellengewittern erzeugt werden. In Hoyerswerda gab es am Tag zuvor eine Superzelle, wie der Link auf Skywarn Deutschland beweist.

Auch in Europa und insbesondere in Deutschland sind Tornados entgegen landläufiger Meinung ein relativ häufig beobachtetes Phänomen. Dennoch gibt es in der Bevölkerung offensichtlich Befürchtungen, die Tornados könnten möglicherweise eine Folge der Klimaveränderung sein. Anzeichen dafür liegen jedoch momentan nicht vor.

Quellen