Tiger Woods gewann British Open in Liverpool

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:40, 25. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Liverpool (Vereinigtes Königreich), 25.07.2006 – Der US-amerikanische Profigolfer Tiger Woods bleibt nach wie vor einer der bislang erfolgreichsten Golfspieler der Sportgeschichte. Er wurde am Sonntag Sieger der 135. British Open in Liverpool mit 270 Schlägen auf dem Par 72-Kurs.

Nach den Jahren 2000 und 2005 gewann Woods als Titelverteidiger vorgestern die Spiele zum dritten Mal. Gleichzeitig konnte er damit seit 1997 seinen elften Majortitel verbuchen. Dotiert war das Turnier mit einer Million Euro Siegergeld.

Woods war vom Gewinn sichtlich gerührt. Nach seinem letzten Schlag liefen ihm die Tränen über das Gesicht. Nach dem Turnier äußerte er sich dahingehend, dass er „völlig leer und kraftlos“ sei. Eine Ursache ist der Tod seines Vaters Earl Anfang Mai 2006, der den Champion schwer getroffen hatte. „Dieser Sieg ist für meinen Vater“, erklärte Woods bei der Siegerehrung.

Quellen