Thomas Lang gewinnt Ingeborg-Bachmann-Preis 2005

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland) / Klagenfurt (Österreich), 26.06.2005 – Die Erzählung „Am Seil“ des Münchner Autors Thomas Lang hat den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen. Iris Radisch, die Vorsitzende der Jury, hat dies bekannt gegeben.

Im Text geht es um eine Beziehung zwischen Vater und Sohn, deren Ende offen bleibt. Die Sprache ist nüchtern und sachlich.

Der Preis ist mit 22.500 Euro dotiert. Die Entscheidung fiel in einer Stichwahl zwischen Thomas Lang und Julia Schoch.

Weiters waren Natalie Balkow, Martina Hefter, Susanne Heinrich, Kristof Magnusson, Sasa Stanisic, Nikolai Vogel und Anne Weber vorab von der Jury ausgewählt worden.

Themenverwandte Artikel

Quelle