Theresa May gibt Rücktritt zum 7. Juni bekannt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:57, 24. Mai 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Theresa May

London (Vereinigtes Königreich), 24.05.2019 – Die britische Premierministerin Theresa May hat am Freitagvormittag bekanntgegeben, dass sie am 7. Juni als Vorsitzende der Conservative Party zurücktreten wird. Ihr Amt als Premierministerin, das traditionell mit dem Parteivorsitz verknüpft ist, wird sie kommissarisch fortführen, bis ein Nachfolger feststeht.

Als Grund für ihren Rücktritt nannte May ihr Scheitern beim Versuch, im Unterhaus eine Mehrheit für ihr Brexit-Abkommen zu erreichen. Dieses war in drei Abstimmungen durchgefallen. Unter Tränen erklärte sie, sie verlasse ihren Posten „ohne bösen Willen, aber mit enormer und dauerhafter Dankbarkeit, die Möglichkeit gehabt zu haben, dem Land zu dienen, das ich liebe“.

Sie stand bereits seit Monaten unter starker Kritik, sowohl aus ihrer eigenen Partei als auch aus der Opposition. Zuletzt hatte sie eine Parlamentsabstimmung über ein neues Referendum zum Brexit angekündigt, was die Befürworter eines harten Brexits in ihrer Partei noch weiter gegen sie aufbrachte. Direkter Auslöser für den Rücktritt war ein Gespräch mit Graham Brady, dem Vorsitzenden des 1922-Komitees, einer einflussreichen Versammlung von Tory-Hinterbänklern. Dieser hatte ihr ein weiteres Misstrauensvotum angedroht. Ein erstes Misstrauensvotum hatte sie am 16. Januar nur knapp überstanden.

Mögliche Nachfolger gibt es viele; als chancenreich gilt laut Medienberichten der ehemalige Außenminister Boris Johnson, der eines der führenden Gesichter der Brexit-Kampagne 2016 war. Als ebenfalls aussichtsreich gelten der frühere Brexit-Minister Dominic Raab, Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove und die am 22. Mai als Fraktionsführerin zurückgetretene Andrea Leadsom.

Der Vorsitzende der führenden Oppositionspartei Labour, Jeremy Corbyn, erklärte, es müsse nun Neuwahlen im Vereinigten Königreich geben.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]