Thanksgiving: Obama „begnadigt“ zwei Truthähne

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:57, 25. Nov. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Meleagris gallopavo (Truthuhn)

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 25.11.2010 – Anlässlich des US-amerikanischen Erntedankfestes (Thanksgiving) folgte der US-Präsident am gestrigen Vorabend dieses Familienfestes einer alten Tradition und begnadigte zwei Truthähne. So bewahrte er sie vor dem sicheren Ende in einem Backofen, das ihren Artgenossen bestimmt ist. Anlässlich von Thanksgiving werden in den USA jedes Jahr 45 Millionen Truthähne geschlachtet.

Die beiden begnadigten, jeweils rund 20 Kilogramm (45 US-amerikanische Pfund) schweren Vögel, deren klangvolle Namen „Apple“ und „Cider“ lauten, haben, wie Obama sich ausdrückte, den Hauptpreis gewonnen – ihr Leben und kostenlosen Transport zum Weißen Haus. Sie werden ihren Lebensabend in einem Gehege in Mount Vernon verbringen. Hier hatte der Staatsgründer George Washington einst seinen Landsitz. In den vorangegangenen Jahren waren die begnadigten Truthähne nach Disneyland gebracht worden, was jedoch Proteste von Tierschützern hervorgerufen hatte, die den Tieren einen geruhsameren Lebensabend wünschten – abseits von gaffenden Touristen.

Die Ursprünge dieser Zeremonie der Begnadigung eines Truthahns liegen im Dunkeln. Unterschiedliche Versionen dazu kursieren. So soll AFP zufolge das Ritual der Begnadigung eines Truthahn-Pärchens von dem 16. Präsidenten der USA, Abraham Lincoln, eingeführt worden sein. Andere Quellen schreiben den ersten Gnadenakt dieser Art dem Vorgänger des amtierenden Präsidenten, dem 43. US-Präsidenten George W. Bush, zu. Der englischen Ausgabe von Wikipedia zufolge, soll letzterer jedenfalls 2002 als erster Präsident ein weibliches Tier dieser Tierart, also ein Truthuhn, begnadigt haben. Immer spielt jedoch offensichtlich die Geflügelindustrie in den USA bei den Zeremonien eine Rolle, die den Gnadenakt zu PR-Zwecken nutzt.

Bei der Zeremonie, die im Rosengarten des Weißen Hauses stattfand, scherzte Obama, der von seinen beiden Töchtern Sasha und Malia begleitet wurde, in Anspielung auf die Niederlage der Demokraten bei den Parlamentswahlen Anfang November, bei dieser Zeremonie sei es ihm immerhin gelungen, „wenigstens einen Schlag abzuwenden“. (Im englischen Original: „Now, for the record, let me say that it feels pretty good to stop at least one shellacking this November.“) Der US-Präsident schilderte dann das hochkomplexe Auswahlverfahren, das zu der Entscheidung geführt hatte, die die beiden Truthähne Cider und Apple ins Weiße Haus brachte. Das Pärchen stammt von einer Ranch in Kalifornien (Foster Farms Wellsford Ranch bei Modesto) und wurde unter Aufsicht des Vorsitzenden der Nationalen Truthahn Vereinigung von einer Jury ausgewählt. Die Namen für die beiden Tiere wurden aus über 200 Vorschlägen von Schulkindern ausgewählt, die im Unterricht erfuhren, wie die Truthähne für das jährliche Thanksgivingfest aufgezogen werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen