Thailand meldet den zweiten Vogelgrippe-Toten innerhalb von zwei Wochen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:17, 6. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Uthai Thani (Thailand), 06.08.2006 – Am Donnerstag ist ein 27-jähriger Mann aus der Provinz Uthai Thani an dem tödlichen H5N1-Virus (bekannt unter dem Stichwort „Vogelgrippe“) gestorben. Dies bestätigten thailändische Gesundheitsbehörden gestern. Der Mann habe grippeähnliche Symptome und hohes Fieber gezeigt, nachdem er am 17. Juli ein totes Huhn in seinem Hof mit bloßen Händen beerdigt haben soll. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den 16. tödlichen Fall von Vogelgrippe in Thailand seit dem Ausbruch der Seuche in Thailand im Jahre 2004. Weltweit sind seit 2003 mindestens 134 Menschen an der Vogelgrippe gestorben.

In der Region war vorher kein Massensterben von Vögeln beobachtet worden, und das Gebiet gehörte auch nicht zu den ausgewiesenen Beobachtungszonen, die in Thailand zur Vorbeugung einer weiteren Ausbreitung des Virus eingerichtet worden sind.

Als Hauptproblem im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus sieht Suthep Limthongkul, amtierender Hauptinspektor in der Provinz Nakhon Phanom, das Problem der finanziellen Entschädigung der Bauern, die ihre Tiere als Vorbeugemaßnahme schlachten müssen.

Themenverwandte Artikel

Quellen