Thüringischer Ministerpräsident Althaus zurückgetreten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:07, 5. Sep. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Dieter Althaus

Erfurt (Deutschland), 05.09.2009 – Vier Tage nach der Wahl in Thüringen ist Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) zurückgetreten. Er zieht damit die Konsequenzen aus dem massiven Stimmverlust seiner Partei bei den Landtagswahlen in Thüringen. Die CDU war um fast zwölf Prozentpunkte auf 31,2 Prozent abgestürzt. Damit hatte sie ihre bisherige absolute Mehrheit im Landtag verloren. Zunächst hatte Althaus angekündigt, für die CDU Koalitionsverhandlungen mit der SPD zu führen. Aus der Partei waren allerdings Rücktrittsforderungen laut geworden.

Noch am Abend des Rücktritts wurde ein Nachfolger bestimmt. Als aussichtsreichste Kandidaten galten dabei die 51-jährige Finanzministerin Birgit Diezel und Sozialministerin Christine Lieberknecht, die ebenfalls 51 Jahre alt ist. Lieberknecht ist Theologin aus Weimar und war der Partei bereits zu DDR-Zeiten, im Jahre 1981, beigetreten, sprach sich allerdings im Herbst 1989 zur Loslösung von der SED und für innerparteiliche Reformen aus. Sie gehört seit 1991 dem Thüringer Landtagan und war bereits Kultusministerin und Ministerin für Bundes- und Europa-Angelegenheiten sowie Landtagspräsidentin und Fraktionsvorsitzende. Diezel ist gelernte Wirtschaftskauffrau und studierte Volkswirtschaft. Sie wurde 2002 von Althaus' Vorgänger Bernhard Vogel ins Kabinett geholt. Die Entscheidung viel zu Gunsten von Birgit Diezel.

Quellen