Tödliche Weihnachten: Winter fordert seine Opfer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 14:38, 24. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Stuttgart (Deutschland), 24.12.2006 – Nach andauernder Wärmeperiode hält der Winter einen Tag vor Heiligabend nun doch Einzug in Deutschland. In Baden-Württemberg kostete er zwei Männer bereits das Leben, zahlreiche weitere Menschen wurden schwer verletzt. Gegen 7:00 Uhr prallten gestern ein 37-jähriger und ein 40-jähriger Mann in einer Kurve zusammen, nachdem das Fahrzeug des 37-Jährigen ins Schleudern geraten war. Beide waren nicht angeschnallt und zogen sich tödliche Verletzungen zu.

Bei einem Überholmanöver zwischen Pforzheim und Ispringen verlor ein 24-jähriger Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einem anderen Fahrzeug. Gegen dieses prallte ein weiterer Wagen, der sich überschlug und der 37-jährigen Fahrerin schwere Verletzungen bescherte. Neben dem ebenfalls schwer verletzten Unfallverursacher wurden drei Personen leicht verletzt.

Auf der A81 wurden drei Glatteisunfälle registriert, die einen Sachschaden von 23.000 Euro verursachten, aber keine Personenschäden zur Folge hatten.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • SWR.de: „Verkehrstote nach Eisglätte“ (24.12.2006, 10:17 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar