Tätlicher Angriff auf Horst Köhler

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 18:21, 15. Okt. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Bundespräsident Horst Köhler

Frankfurt am Main (Deutschland), 15.10.2007 – Der 44-jährige Ingenieur Adrian V. hat am Sonntagmittag 12.16 Uhr in Frankfurt am Main das deutsche Staatsoberhaupt Horst Köhler scheinbar angegriffen. Der neunte Bundespräsident wurde dabei nicht verletzt.

Bundespräsident Horst Köhler hatte sich anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche aufgehalten. Als er das Gebäude verließ, um sich in die Menge zu begeben, griff ein 44 Jahre alter Mann das Staatsoberhaupt an. Der Deutsch-Rumäne umklammerte Köhler von hinten und hielt seinen Kragen fest. Sicherheitsbeamten gelang es, den Angreifer aufzuhalten, bevor dieser Köhler verletzen konnte. Der Bundespräsident sei körperlich und psychisch wohlauf, so ein Sprecher der Polizei.

Zum Zeitpunkt der Tat befand sich Köhler in Begleitung seiner Frau Eva Luise und des israelischen Historikers und Preisträgers Saul Friedländer. Friedländer hatte den mit 25.000 Euro dotierten Preis für seine Erzählungen der Shoa erhalten. Darin beschrieb er die Ereignisse aus der Sicht der Opfer. Als Friedländers Hauptwerk gilt „Das Dritte Reich und die Juden 1933 – 1945“. Die Tat habe jedoch nicht dem Israeli gegolten und keinen politischen Hintergrund gehabt.

Adrian V. nannte persönliche Gründe für die Tat. Der 44-jährige Vater zweier Kinder habe auf seine Mietprobleme aufmerksam machen wollen. Im Frankfurter Polizeipräsidium wurde der Mann vernommen. Nach ersten Angaben sollte der Mann geistig verwirrt gewesen sein. Am Sonntagabend wurde dies jedoch von der Polizei dementiert. Polizeisprecher Manfred Vonhausen bezeichnete den Angreifer als einen „Otto Normalverbraucher“. Nach eigenen Angaben habe der aus Offenbach stammende Mann Köhler lediglich um Hilfe bitten wollen, da er Schulden habe und seiner Meinung nach in Zivilprozessen schlecht behandelt wurde. Inzwischen wurde der Angreifer wieder aus dem Polizeigebäude entlassen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt laut Bildzeitung wegen versuchter Körperverletzung. Der Mann bestreitet jedoch, dass er Köhler verletzen wollte.

Bundespräsident Köhler hat seinen Besuch in Frankfurt ohne Unterbrechung fortgesetzt. Der Staatschef besuchte nach dem Zwischenfall das „Römer“ genannte Frankfurter Rathaus. Am Montag steht ein Treffen mit König Harald nebst Gattin Sonja aus Norwegen auf dem Programm.

Quellen