Suizid-Tragödie bei Kanadas Ureinwohnern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:51, 24. Mai 2016 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Der Aufbau einer Infrastruktur für die Ureinwohner Kanadas - hier eine geplante Schule - kommt nur langsam voran

Ottawa (Kanada), 24.05.2016 – In Kanada sind 634 ethnische Gruppen als Ureinwohner registriert. Dazu gehören die Attawapiskat mit rund 2000 Einwohnern nördlich von Ottawa, sowie die Métis und die bekannten Inuits. Insgesamt haben die Ureinwohner etwa einen Anteil von vier Prozent an der Gesamtbevölkerung.

In der Zeit von September 2015 bis April 2016 machten 101 Menschen im Reservat von Attawapiskat Selbstmordversuche. Diese ungewöhnliche Häufung erregte internationales Aufsehen, weil sehr viele Jugendliche darunter waren. Attawapiskat ist nicht nur geographisch isoliert. Der kanadischen Regierung wird vorgeworfen, sie benachteilige die Ureinwohner. Der Jurist und Politiker Bob Rae aus Toronto schreibt dazu: „Ob für Bildung, Gesundheit, Wohnraum oder Kinderfürsorge: Die Ureinwohner erhalten immer weniger als nicht-indigene Gemeinden.“


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Nordamerika

Quellen[Bearbeiten]