Streik der Lufthansapiloten ab Mitternacht wird immer wahrscheinlicher

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:15, 21. Feb. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Köln (Deutschland), 21.02.2010 – Die Positionen der Tarifparteien in der Tarifauseinandersetzung bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa und ihrer Tochter Germanwings sind offenbar verhärtet. Ein telefonisches Spitzengespräch zwischen dem Lufthansa-Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Mayrhuber und Gewerkschaftsvertretern führte anscheinend nicht zu greifbaren Ergebnissen.

Die Vereinigung Cockpit (VC) hat für Montag rund 4.000 Piloten zum Streik aufgerufen. Die Kernforderung der Gewerkschaft besteht darin, dass der Konzern von der Praxis abrückt, Strecken, die traditionell von der Lufthansa bedient wurden, an ausländische Tochtergesellschaften abzugeben, deren Piloten zu wesentlich geringeren Löhnen arbeiten müssten. Die Konzernleitung ist zu Verhandlungen zu diesem Thema jedoch nicht bereit.

Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) stellte sich gegen die gewerkschaftlichen Forderungen und bezeichnete sie als „realitätsfremd“.

Themenverwandte Artikel

Quellen