Spekulationen über Alkokolverbrauch 2007 durch Bundeswehrsoldaten in Afghanistan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:57, 18. Nov. 2008 CET
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 18.11.2008 – Die Bundeswehr hat im Jahr 2007 etwa 990.000 Liter Bier sowie 69 000 Liter Wein zu den Soldaten nach Afghanistan geschickt. Im ersten halben Jahr 2008 waren es bereits 554.000 Liter Gesamtmenge. Die Soldaten tränken durchschnittlich 0,7 bis 0,8 Liter Bier am Tag, erlaubt sei maximal 1 Liter täglich, also 2 Halbliterdosen. Das Verteidigungsministerium gab diese Zahlen als Antwort auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Elke Hoff bekannt. Es wäre jedoch falsch, von der gelieferten Menge auf die tatsächlichen Trinkgewohnheiten zu schließen.

Rolf Hüllinghorst von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) geht von einer gesundheitlich unbedenklichen Menge von maximal 0,5 bis 0,6 Liter Bier und 0,25 bis 0,3 Liter Wein für Männer aus, Frauen sollten sogar maximal die Hälfte dieser Menge konsumieren. Hüllinghorst beruft sich auf zahlreiche Studien, die zu diesen Mengenangaben geführt haben, auch hätten sich alle wichtigen Wisenschaftler Deutschlands auf diese Mengenangaben geeinigt. Für Frauen sei es besonders wichtig, wenig Alkohol zu trinken, da allein in Europa ca. 11.000 Brustkrebsfälle auf Alkoholkonsum zurückzuführen seien. Besonders Frauen, in deren Familien Brustkrebsfälle bekannt sind, seien schon bei geringsten Mengen Alkohols gefährdet. Laut Tagesspiegel "Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Reinhold Robbe (SPD), hält es für „leichtfertig“, aus dem Umfang der gelieferten Mengen Alkoholprobleme abzuleiten."

Quellen