Sechsjähriger Junge stirbt nach Kampfhundattacke nahe Zürich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 19:18, 1. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Oberglatt ZH (Schweiz), 01.12.2005 – In Oberglatt, wenige Kilometer ausserhalb von Zürich, ist heute Morgen ein Sechsjähriger gegen 08:45 Uhr von Kampfhunden angefallen und getötet worden.

Der Knabe soll kurz vor 09:00 Uhr auf dem Weg zum Kindergarten Dickloo gewesen sein, als drei Pitbull Terrier über ihn herfielen und ihn so schwer verletzten, dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Ein Hubschrauber der Luftrettung REGA, der im wenige Kilometer entfernten Dübendorf startete, war nach kurzer Zeit an der Unfallstelle. Ein Sprecher der REGA teilte jedoch mit, dass die Crew ausgestiegen sei, aber nicht mehr helfen konnte. „Wir hatten keine Chance. Der Knabe war zu schwer verletzt“, liess die REGA verlauten. In der Folge habe die Crew die Polizei alarmiert, welche die Hunde in polizeiliche Obhut und den Halter der Tiere in Gewahrsam nahm.

Die Wiese hinter dem Kindergarten sei ein beliebtes Ausflugsziel für Hundehalter, liessen Anwohner verlauten. Der Besitzer der Hunde, ein 41-jähriger Italiener, der im Kanton Zürich wohnt, wurde verhaftet.

Quellen