Schweizer Ski-Rennfahrerin Corinne Rey-Bellet erschossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 17:15, 1. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Val-d′Illiez (Schweiz), 01.05.2006 – Im Alter von 33 Jahren wurde gestern Abend gegen 21:30 Uhr die Schweizer Ski-Rennfahrerin Corinne Rey-Bellet im Haus ihrer Eltern in Val-d′Illiez, Ortsteil Les Crosets, im Kanton Wallis erschossen.

Im Laufe ihrer Sportkarriere gewann Corinne fünf Alpine-Ski-Weltcuprennen. Ihr erfolgreichstes Jahr war 2003 mit den Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz. Sie gewann dort die Abfahrt-Silbermedaille. Im Anschluss daran, im März 2003, trat sie vom Spitzensport zurück. Die Mutter wurde schwer verletzt und in ein Spital eingeliefert. Corinne ist Mutter eines zweijährigen Sohnes. Ihr Mann ist ein Schweizer Banker.

Die näheren Umstände des gestrigen Abends sind noch nicht geklärt. Ein bisher unbekannter Mann betrat ihr Haus und erschoss Corinne und Alain, ihren zwei Jahre jüngeren Bruder. Nach Polizeiangaben wurden mehrere Schüsse abgefeuert. Die Ermittlungen haben begonnen.

Quellen


Hinweis: Die Quellen könnten Fehler enthalten: Siehe Diskussionsseite