Scharmützel zwischen rivalisierenden Palästinensern im Libanon

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:47, 9. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Beirut (Libanon), 09.04.2010 – Bei Kfar Zabad in der Bekaa-Ebene im Osten des Libanon ist es zu Kämpfen zwischen rivalisierenden Palästinensern gekommen. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern der von Ahmed Gibril 1968 gegründeten Volksfront zur Befreiung Palästinas – Generalkommando (PFLP-GC) wurden automatische Waffen und RPGs abgefeuert.

Es gibt widersprüchliche Aussagen zu den Hintergründen der Schießereien. Nach den Angaben eines Militärsprechers, die dieser anonym gegenüber der Nachrichtenagentur Agence France-Presse machte, sollen interne Streitigkeiten den Zwischenfall ausgelöst haben. Die Nachrichten im Future TV von Saad al-Hariri nannten eine „Rebellion“ innerhalb der Palästinensergruppe als Auslöser. Der maronitische Fernsehsender Lebanese Broadcasting Corporation meldete, dass sich PFLP-GC-Angehörige aus Ain al-Baida und dem nahegelegenen Qousaya gegenseitig mit Mörsern beschossen.

Anwar Radscha, der Pressesprecher von PFLP-GC, machte allerdings den libanesischen Sicherheitsdienst verantwortlich. Er bezeichnete die Medienberichte als ungenau und irreführend. „Die Wahrheit hinter der Angelegenheit ist, dass eine Gruppe vom Informationsdienst, die von Wissam al-Hasan geführt wird, das Abkommen über die Prinzipien des Dialoges in Bezug auf palästinensische Waffen außerhalb der Camps zu untergraben versuchte, indem er eine unserer Basen in Kfar Zabad zu destabilisieren versucht, und wir halten dies für eine Umsetzung des israelischen Verlangens nach einer Entwaffnung der PFLP-GC“, sagte Radscha.

Die UN-Resolution 1559 (2004) verlangt die Entwaffung aller Milizen im Libanon. Die PFLP-GC und die Fatah al-Intifada werden von Syrien unterstützt und widersetzen sich der UN-Resolution genauso wie die von Iran unterstützte Hisbollah.

Doch Abu Ramez Imad Mustafa, ein Führer der PFLP-GC, spielte den Zwischenfall herunter. „Eines der Mitglieder der PFLP-GC, das Probleme mit seinen Kameraden hat, welche es auf die falsche Weise zu lösen versuchte, kam mit einigen seiner nicht zur PFLP-GC gehörenden Verwandten in das Lager in Kfar Zabad, wo die Auseinandersetzungen stattfanden.“

Quellen