Schachweltmeisterschaft 2008: Kramnik braucht drei Siege

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:52, 27. Okt. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bonn (Deutschland), 27.10.2008 – Die neunte Partie der Schachweltmeisterschaft 2008 endete am gestrigen Sonntag nach rund fünf Stunden unentschieden.

In der Partie ließen sich die Spieler auf eine heiß diskutierte Variante ein, bei der Titelverteidiger Anand einen Bauern opferte. Sein Kontrahent Kramnik erkämpfte sich einen Vorteil und schien seinem ersten Schwarzsieg gegen Anand überhaupt nahe. Nachdem in Zeitnot die Damen abgetauscht wurden, entwickelte sich das Spiel jedoch zu einem Remis. Anand gab nach der Partie zu: „Ich habe heute nicht gut gespielt. Es war mein härtestes Spiel bis jetzt. Ich dachte, ich hätte eine verlorene Position.“

Viswanathan Anand hat sich damit die Titelverteidigung fast gesichert: Wladimir Kramnik muss nun die folgenden drei Partien gewinnen, um seinen Rückstand noch einzuholen und ins Tiebreak zu kommen. Dieser zeigte sich jedoch kampfbereit: „Ich werde bis zur letzten Patrone kämpfen.“

Heute nachmittag stand die zehnte Partie an, die jedoch Wladimir Kramnik für sich gewinnen konnte.

Themenverwandte Artikel

Quellen