Russischer Erdbeobachtungssatellit Monitor E1 auf Forschungsmission

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 08:14, 27. Aug 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Rockot Trägerrakete

Plessezk (Russland), 27.08.2005 – Am 26. August um 20:34 Uhr MESZ startete der 750 Kilogramm schwere russische Erdbeobachtungssatellit „Monitor E1“ zu einer Forschungsmission in den Weltraum. Er ist der erste einer geplanten Reihe von „Monitor“-Erdbeobachtungssatelliten, die von dem Unternehmen „Khrunichev Space Center“ in der Nähe von Moskau gebaut werden. Der Satellit wurde mit einer Rockot-Trägerrakete in eine 550 Kilometer hohe polare sonnensynchrone Umlaufbahn vom Kosmodrom Plessezk in Russland gestartet. Die Lebensdauer des Satelliten soll fünf Jahre betragen. Nachdem der Satellit ausgesetzt wurde, verlor das Kontrollzentrum zuerst den Kontakt, später konnte er aber wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Der Satellit verwendet eine von Khrunichev entwickelte „Jachta“-Satellitenplattform, die aus zwei Modulen - einem universellen Funktionsmodul und einem Nutzlastmodul - besteht. Es ist der erste Einsatz der „Jachta“, die in der Zukunft für verschiedenartige Satelliten verwendet werden könnte. Die Nutzlast des „Monitor E1“ Satelliten besteht aus einer panchromatischen und einer multispektralen optoelektronischen Kamera mit Auflösungen von acht Metern und 20 Metern.

Eigens zur Kontrolle des Satelliten sowie der Auswertung und Archivierung der erhaltenen Daten wurden von „Khrunichev Space Center“ entsprechende Einrichtungen gebaut.

Themenverwandte Artikel

Quellen