Roland Koch kündigt Rücktritt an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:55, 25. Mai 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Roland Koch bei einer Wahlkampfveranstaltung im Jahr 2008

Wiesbaden (Hessen), 25.05.2010 – Roland Koch, der Ministerpräsident von Hessen, tritt zurück. „Politik ist nicht mein Leben“, sagte Koch zu den Gründen, warum er am 31. August sein Amt als Ministerpräsident aufgeben werde. Koch wird auch nicht erneut als CDU-Vizevorsitzender kandidieren und am 12. Juni sein Amt als Landesvorsitzender abgeben. Koch will wieder als Wirtschaftsanwalt arbeiten, nachdem er nun seit 1999 in Hessen regierte.

Er habe sich den Zeitpunkt seines Rückzuges vom Amt des Ministerpräsidenten überlegt, erklärte Koch. Offenbar will Koch seinem Amtsnachfolger – es wird spekuliert, dass dies der derzeitige Innenminister Volker Bouffier sein könnte – genügend Zeit geben, sich in dem Amt zu etablieren. Die nächste Landtagswahl findet turnusgemäß 2014 statt. Koch hat offensichtlich mit der Bekanntgabe seines Rücktritts auch die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen abgewartet, damit durch die Verbreitung der Nachricht das Wahlergebnis für die CDU nicht ungünstig beeinflusst wurde.

Bundeskanzlerin Angela Merkel war über die Rückzugspläne des hessischen Ministerpräsidenten schon länger informiert, wurde allerdings von der Bekanntgabe auf ihrer Reise nach Abu Dhabi und Saudi-Arabien überrascht. Im Flugzeug sagte die Kanzlerin auf dem Weg nach Dschidda zu mitreisenden Journalisten: „Viele Jahre habe ich Roland Koch als guten und wichtigen Ratgeber erlebt. Diesen Rat werde ich vermissen.“ Das Verhältnis zwischen den beiden CDU-Politikern war nie übermäßig gut, dennoch respektierte die Kanzlerin die Meinung des oft polarisierenden Hessen.

Quellen