Reaktorabschaltung nach Brand im schwedischen AKW Ringhals

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:47, 14. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Varberg (Schweden), 14.11.2006 – Laut einer dpa-Meldung brach im schwedischen Kernkraftwerk Ringhals kurz nach Mitternacht in Folge einer Explosion ein Brand im 70 Meter (nach Angaben der Betreibergesellschaft) vom „Reaktor 3“ gelegenen Transformator aus. Der Reaktor wurde wenig später heruntergefahren und wird voraussichtlich erst in 14 Tagen wieder ans Netz gehen. Radioaktivität sei nicht entwichen. Das Feuer war nach zwei Stunden gelöscht. Es handelt sich hierbei um den zweiten Störfall innerhalb der letzten sechs Monate in einem schwedischen Atomkraftwerk (AKW).

Das AKW liegt etwa 500 Kilometer südlich von Stockholm und ist Schwedens größte Anlage dieser Art. Die Betreibergesellschaften sind E.ON und Vattenfall. Erst Ende Oktober 2005 wurde ein Antrag der Betreiber auf Leistungssteigerung des 1973 bis 1981 errichteten AKWs genehmigt, obwohl ein Umweltgericht den Antrag zunächst verweigerte: Das Kraftwerk entspräche nicht mehr den verschärften Sicherheitsvorschriften. Dennoch entschied die Regierung, dass die Sicherung der Stromversorgung Priorität besäße, so dass mit dem Ausbau bald begonnen wurde.

Themenverwandte Artikel

Quellen