Razzia bei Siemens Erlangen und München

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München / Erlangen (Deutschland), 15.11.2006 – Im Rahmen von Ermittlungen wegen Veruntreuung von Firmengeldern und Bestechung durchsuchten am Mittwoch, den 15. November etwa 200 Polizeibeamte, Steuerfahnder und Staatsanwälte über 30 Bürohäuser an den Siemensstandorten München und Erlangen sowie diverse Privatwohnungen von hochrangigen Mitarbeitern, um gegebenenfalls Unterlagen sicherzustellen. Die groß angelegte Razzia sollte den Verdacht bestätigen, dass Angestellte des Konzerns im großen Stil Siemensvermögen veruntreut haben sollen, um Bestechungsgelder an mögliche Auftraggeber zu zahlen. Der Geldtransfer soll zum Teil über Auslandskonten in der Schweiz abgewickelt worden sein.

Themenverwandte Artikel

Quellen