Randale und Sprühparolen in Kapfenberger Kirchen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kapfenberg (Österreich), 16.11.2005 – In Karpfenberg wurde ein Randalierer in der St. Oswald Kirche durch einen Messdiener gestört. Der Ministrant wollte etwas in die Sakristei tragen und bemerkte dabei, dass jemand in der Kirche randalierte. Er lief zur Pastoralassistentin Hildegard Reichel, der er sofort davon berichtete. Herbeigerufene Polizeibeamten konnten den 23-jährigen Täter, Christian S., an einer Bushaltestelle auflesen. Sie wiesen den verwirrten jungen Mann in die Grazer Sigmund-Freud-Klinik ein. Gegenüber der Polizei sagte er aus, er habe Stimmen gehört, die ihm befohlen hätten, etwas zu zerstören. Bei dieser Randale wurde ein Kruzifix beschädigt, das ewige Licht zerstört und eine Engelstatue umgeworfen.

Schon am Wochenende ereignete sich ein Fall von Vandalismus in der St. Martin Kirchen am Kapfenberger Friedhof. Es wurden mehrere Schmierereien an den Wänden der Kirche hinterlassen. Ein Schriftzug lautet „Mafia“. Hier ermittelt die Polizei nach den Tätern.

Quellen