Rückrufe: Lebensmittel, Kindersitz, Gasgrill und weitere Produkte fehlerhaft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:52, 5. Jul. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

05.07.2008 – Zahlreiche Produkte mit zum Teil lebensgefährlichen Sicherheitsmängeln wurden in den vergangenen Wochen zurückgerufen. Darunter befindet sich beispielsweise der Kindersitz „Cockpit“ der Firma Michelin; der Rückruf erfolgte nach einem Test derartiger Produkte der Stiftung Warentest und des ADAC.

Die Firma Polycom Inc. hat eine freiwillige Rückrufaktion für Akkumulatoren der schnurlosen Konferenztelefone „SoundStation2W“ eingeleitet, da sie Brände verursachen können.

Die britische Firma Seago Yachting ruft seit Ende Mai seine Produkte „Seago 150 und 175 Newton“ sowie die Weste „Junior“ zurück, weil diese ernsthafte Verletzungen verursachen können.

Das baden-württembergische Landesministerium für Ernährung und Ländlichen Raum in Stuttgart gab eine Warnung vor Salmonellenverseuchten Eiern der Firma KG Nordmark-Landei heraus. Gefährdet sind Eier mit der Betriebsnummer 3-D-0330151 und dem Mindesthalbarkeitsdatum 4. Juli 2008.

Der französische Rohmilchweichkäse „Brie de Meaux“ mit 45 Prozent Fett i. Tr. kann laut des nordrhein-westfälischen Verbraucherschutzministeriums Bakterien enthalten. Bei Verzehr kann es zu Entzündungen des Zentralnervensystems kommen. Bei Schwangeren kann es sogar zu Tod- oder Frühgeburten kommen, wenn das Fötus sich infiziert. Die Bakterienbelastung wurde im Rahmen von Eigenkontrollen des Herstellers entdeckt.

Es besteht die Möglichkeit, das Artikel, die von dem System Rapex wegen Mängeln gelistet werden, bei Internetauktionen versteigert wurden. Rapex ist das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Nonfood-Artikel mit Produktmängeln, die zur Verbrauchergefährdung führen können. Möglicherweise versteigert wurden Gasgrills der Modellreihe „Broil King“, hergestellt von der Firma „Onward Manufacturing Company Limited“, und zwar die Modelle „Signet“, „Sovereign“ und „Sovereign XL“. Ebenfalls gewarnt wurde vor zwei Türschutzgitternmodellen der Firma „Lindam Limited“, gemeint sind die Modelle „Easy Fit Plus“ und Premium „Easy Close“.

Weitere Rückrufe
  • IKEA: Schlafsäcke „Barnslig“
  • Babyphone „Paris“ der Firma Ansmann AG
  • EM-Promotion-Rucksäcke der Firma Shell
  • Taucherjackets „BeSea W50“ von der Firma „Poseidin Tauchprodukte GmbH“ mit der Chargennummer 5445
  • Fernsteuergeräte der Baureihen „ROYALevo“ und „COCKPIT SX“ von der Firma „Multiplex Modellsport GmbH&Co.KG“, die zwischen Januar 2007 und Mai 2008 gehandelt wurden.

Themenverwandte Artikel

Quellen