Räumung des M1-Geländes in Freiburg im Dezember?

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 10:28, 29. Okt. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Wird besetztes Gelände in Freiburg geräumt?[Bearbeiten]

Besetztes Gelände in der Freiburger Vauban

Freiburg im Breisgau (Deutschland), 29.10.2009 – Seit Mai 2009 wird das M1-Gelände im Freiburger Stadtteil Vauban nach dem gescheiterten Bau des „Green Business Centers“ von Umwelt-Aktivisten besetzt gehalten. Verstärkung erhielten sie im Juli durch das „Kommando Rhino“, welches sich als „Politisches Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv in Freiburg“ bezeichnet. Beide Gruppierungen wollen mit der Besetzung auf das Recht auf selbstbestimmtes Leben und mehr selbstverwaltete Wagenstellplätze aufmerksam machen. Die Besetzung verläuft weitgehend konfliktfrei und wird von der Stadtverwaltung toleriert.

Die Vauban war bis in die 90er Jahre das Kasernenterrain der damals stationierten Franzosen und gilt als Viertel mit einem innovativen Städtebaukonzept. Bekannt wurde die Vauban durch einen hohen Anteil von Solardächern. Mit der grünen Idylle auf dem M1-Gelände könnte es jedoch bald vorbei sein, denn am 15. Dezember entscheidet der Gemeinderat über den Verkauf des Grundstücks an die Freiburger Stadtbau GmbH.

In einem Gespräch zwischen der Stadt und den Aktivisten kam es zu keiner Einigung. Die Vertreter der Stadt fordern den freiwilligen Abzug des Wagenkollektivs bis zur Gemeinderatsitzung im Dezember. Allenfalls werde das Gebiet zwangsgeräumt. „Kommando Rhino“ reagierte darauf mit einer Pressemitteilung auf seinem Blog: „Wir lassen uns den Mund nicht verbieten und fordern die Stadt auf, sich mit im Wagen lebenden Menschen zu beschäftigen, […], wir werden uns nicht in Luft auflösen.“

Quellen[Bearbeiten]