Polizei erschießt bewaffneten Mann im Kreis Groß-Gerau

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 04:35, 5. Nov. 2017 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Mörfelden-Wallersdorf

Mörfelden-Walldorf (Deutschland), 05.11.2017 – Die Polizei hat in Mörfelden-Walldorf, im Landkreis Groß-Gerau in der Nacht zum vergangenen Samstag, dem 28. Oktober 2017, einen 19-jährigen Mann erschossen. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums seien zuvor, kurz nach Mitternacht, bei der örtlichen Polizeidienststelle mehrere Notrufe wegen einer gewaltsamen Auseinandersetzung eingegangen.

Die eintreffenden Beamten fanden einen 24-jährigen Pakistaner mit Schnittverletzungen vor. Diesem war zuvor offenbar sein Rucksack gestohlen worden. Der 19-Jährige konnte wenig später vor einer Gaststätte angetroffen werden, er trug ein langes Messer bei sich. Im Zuge der Festnahme habe die Streife dann von der Schusswaffe Gebrauch gemacht. Der 19-Jährige verstarb an den daraus folgenden Verletzungen noch während einer notärztlichen Versorgung. Weshalb Schüsse abgegeben wurden, war zunächst unklar. Gegen drei Polizeibeamte wurde ein Verfahren wegen Totschlag eingeleitet, so die Staatsanwaltschaft Darmstadt. Ein solches sei vorgeschrieben. Eine Suspendierung erfolgte nicht. Der 24-jährige Geschädigte konnte im Krankenhaus versorgt werden. Auch die Identität des Täters konnte anfangs nicht geklärt werden. Das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]