Petition fordert Auszeichnung für Timor-Leste

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:07, 6. Nov. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Timoresische Verbündete der Australier führen Gefangene ab (Dez. 1942)

Sydney (Australien), 06.11.2009 – Die katholischen Joseph-Schwestern aus dem australischen Sydney sind seit Jahren im benachbarten Timor-Leste (Osttimor) aktiv. 1993 gründeten sie in Becora, einem Stadtteil der Hauptstadt Dili, die Mary MacKillop East Timor Mission. Hier kümmern sich die Nonnen um Ausbildung und die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Seit kurzem ist auch eine Musikschule hinzugekommen, um auch durch kulturelle Förderung die Gewalt, die noch immer große Teile der Gesellschaft prägt, besser zu bekämpfen. Timor-Leste war zwischen 1975 und 1999 vom Nachbarn Indonesien besetzt, was zu einem Guerillakrieg und fast 200.000 Toten führte.

Anfang August traten die Schwestern mit einem ungewöhnlichen Vorschlag an die australische Öffentlichkeit: Der Demokratischen Republik Timor-Leste soll der Honary Companion of the Order of Australia verliehen werden – als Dank für die Unterstützung der australischen Soldaten durch die Timoresen im Zweiten Weltkrieg. Trotz der Neutralität der damaligen Kolonie Portugiesisch-Timor geriet das Land damals in die Wirren des Pazifikkrieges. Vor allem australische Einheiten führten auf Timor einen Guerillakrieg gegen die Japaner, die die Insel 1942 besetzten. Viele Einheimische halfen den Australiern mit Lebensmittel und boten ihnen Unterschlupf, manche kämpften auch auf deren Seite in der sogenannten Schlacht um Timor mit. Dadurch konnten wenige hundert australische Soldaten eine komplette japanische Division binden, die an anderen Kriegsschauplätzen fehlte. Folge waren Repressionen durch die japanischen Besatzer. Dazu kamen Zwangsarbeit, Zwangsprostitution und Internierungen, unter denen die timoresische Bevölkerung zu leiden hatte. Erst mit der japanischen Kapitulation 1945 endete die Besatzung. Insgesamt starben in dieser Zeit 40.000 Timoresen.

Nach Ansicht der Nonnen hat Australien bisher nicht deutlich genug seine Dankbarkeit für die Opfer der Timoresen gezeigt. Zwar unterstützt das Land den kleinen Nachbarn seit dem Abzug der Indonesier 1999, hatte aber bei der Invasion 1975 wohlwollend den Indonesiern gegenüber geschwiegen. Japan hat Timor-Leste, im Gegensatz zu anderen Staaten, bisher auch keine Entschädigungen gezahlt.

Schwester Susan Connelly von der Mary MacKillop East Timor Mission erklärte:

„Wir dürfen nicht vergessen, was sie für uns getan haben. Die praktische Unterstützung, die viele Australier den Timoresen zur Bewältigung ihrer jüngerer Vergangenheit geben, muss mit einem klaren Bekenntnis zu unser Schuld aus dem Zweiten Weltkrieg gegenüber ihnen ergänzt werden.“

Inzwischen haben 22.000 Menschen die Petition unterzeichnet, und der Aufruf der Nonnen wurde Ende Oktober weltweit wiederholt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Weblinks

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „Schlacht um Timor“.