Oktoberfest: Betrüger verkaufen falsche Tischreservierungen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:54, 26. Sep. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Leute warten am wegen Überfüllung geschlossenen Hofbräuhauszelt

München (Deutschland), 26.09.2011 – Am Freitagnachmittag erstatteten ein 40-jähriger Nordrhein-Westfale aus Borchen, ein 37-jähriger Hesse aus Stadtallendorf und ein ebenfalls 37-jähriger Bayer aus Roggenburg Anzeige wegen Betrug bei der Wiesenwache. Sie waren mit ihren Tischreservierungen und Wertmarken für Getränke und Speisen in den Zelten aufgelaufen und mussten erfahren, dass sie Fälschungen erworben hatten.

Die Geschädigten hatten bei der Versteigerung von Reservierungen von Wiesentischen im Internet mitgeboten und waren unterlegen. Nach dem Ende der Auktion meldete sich der Betrüger bei ihnen. Er bot eine Tischreservierung an, da er angeblich noch einen weiteren Tisch in einem Festzelt habe und die Zeit für eine Versteigerung nicht mehr ausreichen würde. Der Mann bot an, eine Reservierungsbestätigung und die Wertmarken bei einem Treffen auf der Festwiese gegen Barzahlung zu übergeben. Gegen mehrere hundert Euro wechselten sie den Besitzer. Groß war die Enttäuschung bei den Wiesenbesuchern, als sie erfahren mussten, dass sie wertloses Papier erworben hatten und einem Betrüger und Urkundenfälscher aufgesessen waren.

Das Kommissariat 77 der Münchner Polizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht einen Mann, ca. 175 bis 180 cm groß, nordeuropäische Erscheinung, ca. 25 Jahre alt, mittel- bis dunkelblonde nackenlange Haare, hellblaue Jeans, grauer Wiesn-Filzhut mit Federn. Hinweise werden von jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]