Oberpfalz: 41-jähriger Afghane tötet Kind in Asylbewerberunterkunft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:37, 4. Jun. 2017 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Arnschwang (Deutschland), 04.06.2017 – Am Samstag gegen 16:50 Uhr hat in einer Asylbewerberunterkunft in der oberpfälzischen Gemeinde Arnschwang ein 41-jähriger Afghane eine 47-jährige Mutter und deren beide Kinder, fünf und sechs Jahre alt, mit einem Messer angegriffen. Der Fünfjährige wurde dabei getötet, die Mutter schwer verletzt, der Sechsjährige erlitt einen schweren Schock. Mehrere Bewohner der Unterkunft hatten über den Notruf die Polizei verständigt und einen Streit im Heim gemeldet. Die Einsatzzentrale hatte mehrere Beamte zur Unterkunft, die etwas außerhalb des Ortes Arnschwang liegt, beordert. Sie trafen auf den 41-jährigen, der das 5-jährige Kind mit dem Messer traktierte. Die Polizisten schossen auf den 41-Jährigen, der tödlich getroffen wurde.

Arnschwang

Die 41-jährige Mutter wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sie ist noch nicht vernehmungsfähig. Ein Polizeisprecher gab an, dass die tödlichen Schüsse durch einen erfahrenen Beamten abgegeben worden seien, die Ermittlungen hierzu würden bei der Staatsanwaltschaft unterstützt durch das Landeskriminalamt geführt. Die Unterkunft wurde vorübergehend geräumt, die 18 Bewohner, darunter drei Kinder wurden in anderen Heimen für Asylbewerber untergebracht. Das Motiv, wie auch der genaue Tatablauf liegen bislang noch im Dunklen. Der zuständige Landrat Franz Löffler wollte sich an den aufkommenden Diskussionen nicht beteiligten: „Es ist viel zu früh, dazu etwas zu sagen, weil man die näheren Umstände noch nicht kennt. Jetzt sollten wir erst einmal die Polizei in Ruhe ermitteln lassen.“


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]