Neapel: Razzia gegen die Camorra – Berlusconi-Abgeordneter unter Tatverdacht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:48, 7. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Neapel (Italien), 07.12.2011 – Anti-Mafia-Einheiten haben in Neapel bei einer Razzia 50 mutmaßliche Mitglieder der Camorra festgenommen. Der Wirtschaftsstaatssekretär und Abgeordnete Nicola Cosentin stand auch auf der Liste der Fahnder. Seine parlamentarische Immunität schütze ihn vor der Verhaftung. Er ist ein Vertrauensmann des ehemaligen Premiers Silvio Berlusconi und Mitglied der Partei Popolo della Libertà (PDA).

Neapel

Die Aktion richtete sich gegen den Casalesi-Clan. Gegen 70 Personen wurde ermittelt. Zahlreiche Wohnungen im Großraum Neapel wurden durchsucht. Neapolitanischen Staatsanwälte wollen die Festnahme des Wirtschaftsstaatssekretärs Nicola Cosentin. Sie haben das Abgeordnetenhaus in Rom gebeten der Maßnahme zuzustimmen. Ihm wird vorgeworfen eine Bank unter Druck gesetzt zu haben, damit sie dem Casalesi-Clan einen Kredit für den Bau eines Einkaufzentrums in Neapel gewährt. Im Juli 2010 legte er sein Amt nieder, er war in den Verdacht gekommen korrupt zu sein. Angeblich war er in einer Geheimloge aktiv.

Francesco Schiavone gilt als Chef des Casalesi-Clans. Er wurde mit 18 Jahren erstmals verhaftet und verbüßt nun eine lebenslange Freiheitsstrafe.



Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen



Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]