Myanmar: Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi ist frei

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:48, 14. Nov. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.


Rangun (Myanmar), 14.11.2010 – Die burmesische Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi, die von der in Myanmar herrschenden Militärjunta seit 15 Jahren gefangen gehalten wird, wurde am gestrigen Samstag auf freien Fuß gesetzt. Tausende Anhänger begrüßten sie jubelnd, als sie sich am Tor ihres Hauses zeigte. 1991 hatte Suu Kyi für ihren Kampf um Demokratie und Menschenrechte in ihrem Land den Friedensnobelpreis erhalten. Das norwegische Nobelkomitee hat die Politikerin nun nach Norwegen eingeladen, um den Preis entgegenzunehmen. Wegen ihres Hausarrestes hatte die Preisträgerin ihren Preis nicht persönlich entgegennehmen können.

Weltweit wurde die Freilassung der beliebten Politikerin mit Genugtuung aufgenommen. In einer ersten Ansprache an ihre Anhänger sagte Suu Kyi: „Wenn wir unsere Kraft richtig einsetzen, kann sie niemand brechen.“ Ihren Anhängern machte sie Mut ihren Kampf um Demokratie fortzuführen: „Mut bedeutet, dass wir uns beharrlich für das einsetzen, woran wir glauben… Mut bedeutet nicht, seine physische Kraft einzusetzen und laut zu werden.“ Gegen die Junta hege sie keine Rachegefühle. Während ihrer Gefangenschaft sei sie immer gut behandelt worden.

Themenverwandte Artikel

Quellen