Meinungsumfrage: SPD gewinnt, Schwarz-Gelb ohne Mehrheit

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 02:13, 9. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.
ARD-Umfrage laut FAZ vom 8.9.2005

Frankfurt am Main (Deutschland), 09.09.2005 – Nach neuesten Umfragen führender Meinungsforschungsinstitute sowie der ARD in Deutschland zur vorgezogenen Bundestagswahl am 18. September konnte die SPD gegenüber der Vorwoche ihre Stellung in der Wählergunst ausbauen.

Laut ARD-Umfrage konnte sie sich um zwei Prozentpunkte auf jetzt 34 Prozent verbessern, während die Unionsparteien sich um zwei Prozentpunkte auf 41 Prozent verschlechterten. Da sich die Umfragewerte der kleineren Parteien kaum veränderten, würden CDU/CSU und FDP rechnerisch ihre Mehrheit zur Bildung einer Regierungskoalition verlieren.

Bei der so genannten Sonntagsfrage käme die Linkspartei auf 8,5 Prozent, die Grünen auf sieben Prozent und die FDP auf 6,5 Prozent. Dadurch ergäbe sich die Situation, dass weder die Kombination Schwarz-Gelb (47,5 Prozent) noch Rot-Grün (41 Prozent) über die notwendige Mehrheit zur Regierungsbildung verfügten. Die einzige rechnerisch knapp mehrheitsfähige Kombination wäre Rot-Rot-Grün (49,5 Prozent). Eine solche Koalition haben alle Führungskräfte der genannten Parteien als Option bisher ausgeschlossen. Bliebe noch eine große Koalition, die jedoch in allen Parteien kontrovers diskutiert wird.

Die Umfrage beruht auf einer Datenbasis von 1.000 Wahlberechtigten, die am Dienstag und Mittwoch dieser Woche befragt wurden. Die Umfragen anderer Institute ergaben ähnliche Werte mit leichten Abweichungen.

Themenverwandte Artikel

Quellen