Meinungen:Guttenberg wird EU-Berater zum Thema Internetfreiheit

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikinews commentary.svg

Diese Kommentarseite bezieht sich auf den Artikel
Guttenberg wird EU-Berater zum Thema Internetfreiheit

 Kommentar hinzufügen 

Bitte beachte unsere Regeln für Kommentare:

  • Bitte signiere deinen Beitrag am Ende immer mit 2 Bindestrichen und vier Tilden --~~~~ oder klicke auf das Füllersymbol
  • Der Kommentar muss sich auf das Artikelthema beziehen
  • Der Kommentar darf Wikinews nicht als Werbeplattform, Veranstaltungskalender oder Medium für den Aufruf zu Demonstrationen missbrauchen
  • Der Kommentar darf nicht gegen die Regel „Keine persönlichen Angriffe“ verstoßen
  • Der Kommentar darf nicht gegen geltendes Recht verstoßen

Bei Missachtung dieser Regeln können Konsequenzen drohen.


Hurra! --Itu 23:56, 13. Dez. 2011 (CET)

Vivat!
Die neue Frisur sitzt --Däädaa 05:35, 14. Dez. 2011 (CET)
Ja, was soll man dazu auch noch sagen? --Diwas 00:18, 15. Dez. 2011 (CET)

Guttenberg als EU-Berater - was lernen wir daraus?[Bearbeiten]

Ist das nicht ein falsches Signal dafür, was man sich als Politiker erlauben kann, ohne dafür Verantwortung zu tragen? Gerade in Zeiten in denen uns beinahe täglich von Skandalen rund um Politiker berichtet wird und die Glaubwürdigkeit und Ehrenhaftigkeit dieser Berufsgruppe nicht gerade mit guten Noten bewertet wird, bekomme ich den Eindruck, dass Unehrlichkeit und Unehrenhaftigkeit beinahe unabdingbare Voraussetzungen für eine Karriere in der Politik sind. Und wenn zumindest vorübergehend eine direkte Rückkehr in die nationale Politik nicht möglich ist, dann geht immer noch was auf EU-Ebene und sei es nur als Berater, die hört hört nichts für ihr "Ehrenamt" bekommen. Wie wir Österreicher aber erfahren durften - kann man sich immer noch als Lobyist einer zahlungskräftigen Klientel erfreuen. ike--86.32.57.31 16:09, 15. Dez. 2011 (CET)

Richtig war natürlich, dass er sein Amt verlor, wegen seines Fehlverhaltens, eine ewige Verdammung hätte ich aber als übertrieben angesehen. Wenn man das mit allen fehlerbehafteten machte, da müssten wir uns am Ende selbst regieren. Allerdings mit einer Aufgabe betraut zu werden, bei der er nach Belieben reisen und seinen Interessen nachgehen kann und das auf Staatskosten, und für die man seine Eignung fürwahr bezweifeln darf, da ist man doch erstmal sprachlos. --Diwas 00:00, 16. Dez. 2011 (CET)