Mönchengladbach: Sechs Festnahmen nach Schlägerei verfeindeter Rockergruppen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 09:15, 22. Jan. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Gruppe von Angehörigen der Hells Angles (Archivaufnahme)

Mönchengladbach (Deutschland), 22.01.2012 – In der Nacht zum Sonntag trafen vor einer Diskothek in Mönchengladbach zwei Gruppen von Rockern aufeinander. Es kam zu einer Schlägerei, in deren Verlauf vier Personen verletzt wurden, eine davon lebensgefährlich durch einen Stich. Bei den Rockern handelt es sich um Angehörige der „Bandidos“ und der „Hells Angels“. Sechs der Personen wurden durch die Polizei festgenommen.

Die Hells Angles wurden 1948 gegründet und sind in 32 Ländern aktiv. Durch Behörden und Medien wird der Club immer wieder mit Gewalt- und Drogendelikten, Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und Schutzgelderpressungen in Verbindung gebracht.

Die Bandidos wurden 1966 in Houston, Texas, gegründet. Sie sind in 17 Ländern vertreten. In einigen deutschen Bundesländern wird der Rockerclub wegen seiner Nähe zur Organisierten Kriminalität (OK) durch den Verfassungsschutz beobachtet.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]