Lufthansa-Airbus: 30 Tonnen Kerosin über Ulm abgelassen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 10:14, 20. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ulm (Deutschland), 20.12.2005 – Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa hat am Sonntag Nachmittag über dem Großraum Ulm 30 Tonnen Kerosin abgelassen.

Die Maschine mit 223 Passagieren an Bord befand sich auf dem Weg von München nach Washington. Sie war planmäßig in München gestartet. Kurz danach meldeten die Armaturen im Cockpit einen Schaden an einem der vier Triebwerke. Der Pilot entschied sich daraufhin zur Umkehr und Landung. Da der Airbus für den Landevorgang ein bestimmtes Gesamtgewicht nicht überschreiten darf, die Tanks jedoch noch voll waren, musste vor der Landung 30 Tonnen Kerosin abgelassen werden. Dies erfolgte über der Ulmer Region. Eine andere Möglichkeit bestand nach Angaben einer Lufthansa-Sprecherin nicht, da das Ablassen des Kerosins in solchen Fällen zwangsweise vorgeschrieben ist.

Die Landung in München erfolgte ohne Probleme.

Themenverwandte Artikel

Quellen