London: UFO-Flotte bestand aus Fluglaternen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:49, 7. Mär. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

London (Vereinigtes Königreich), 07.03.2007 – Am 1. Februar 2007 gegen 17:30 Uhr Ortszeit flimmerten im Londoner Stadtteil Islington seltsame, schwebende Lichter über den Nachthimmel. Aufgeregte Augenzeugen befürchteten eine Invasion Außerirdischer oder Terroranschläge und alarmierten die Polizei und die Behörden. Ein Beobachter machte ein Video von der Erscheinung; die „Islington Gazette“ stellte die Bilder ins Internet. In der Folge wurde weltweit darüber diskutiert, ob es sich um ein paranormales Phänomen handele.

Ein Londoner Bürger teilte jetzt den Behörden anonym mit, dass es sich bei den Lichtern um so genannte Fluglaternen gehandelt habe. Fluglaternen, auch Thailaternen genannt, sind kleine Heißluftballons aus Papier und Draht. In diesem Fall seien die Flugkörper von Teilnehmern einer Andachtsfeier im Waterlow Park gestartet worden. Nach Medienberichten hat der Stadtrat von Camden bestätigt, dass eine solche Feier stattgefunden habe, allerdings seien die Behörden nicht darüber informiert worden, dass die Gesellschaft vorhatte, Fluglaternen steigen zu lassen.

Fluglaternen sorgten in Großbritannien in der Vergangenheit schon häufiger für falschen UFO-Alarm.

Themenverwandte Artikel

Quellen