Lokführer durch von Brücke geworfenes Objekt verletzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:33, 25. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 25.10.2005 – Wie gestern durch die Polizei Köln veröffentlicht wurde, hat sich bereits am vergangenden Freitag um 19:24 Uhr ein Lokführer auf der Fahrt von Koblenz nach Köln durch Glassplitter im Gesicht verletzt. Er musste in eine Augenklinik eingeliefert werden.

Auf dem Weg des Zuges befand sich eine Brücke, von der offenbar ein Gegenstand auf den Zug geworfen wurde. Daraufhin brach dessen Frontscheibe, und der Lokführer wurde verletzt. Die Bundespolizei wurde eingeschaltet, um das Verbrechen aufzuklären. Der Tatort befindet sich bei St. Augustin auf dem Wirtschaftsweg, der auf die Landesstraße 16 führt.

Mögliche Hinweise zum Tathergang erbittet die Bundespolizei Köln. Die Bahnkunden mussten durch den Zwischenfall größere Verspätungen in Kauf nehmen.

Quellen