Länderkonferenz über das Sicherheitskonzept zur Fußball-WM 2006

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stuttgart (Deutschland), 27.05.2005 – Am vergangenen Mittwoch tagten in Stuttgart der Bundesinnenminister und die Innenminister der Bundesländer über das nationale Sicherheitskonzept für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Das Hauptproblem, das die Minister zu klären hatten, war die Gratwanderung zwischen der Gastfreundschaft für die Besucher bei der WM 2006 und der notwendigen Gefahrenabwehr.

Verabschiedet wurde ein Programm, welches eine umfangreiche Videoüberwachung sowie eine enge Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitsbehörden des Bundes, der Länder sowie des Auslandes beinhaltet.

Erwartet werden rund 3,2 Millionen Fans. Sie sollen so wenig wie möglich von den umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen merken. Deutschland möchte nicht als Polizeistaat auftreten, sondern ein angenehmer Gastgeber sein.

Während der Weltmeisterschaft vom 9. Juni 2006 bis 9. Juli 2006 tritt eine Urlaubssperre für alle Polizisten in Kraft.

Themenverwandte Artikel

Quellen