Kuba: Flucht in umgebautem Taxi gescheitert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Havanna (Kuba), 09.06.2005 – Zwölf Kubaner sind am Dienstag aufgebrochen, um über das Meer in die USA zu flüchten. Für die sowohl nach US-amerikanischem als auch nach kubanischem Recht unerlaubte Überfahrt hatten sie ein Taxi zu einem Boot umgebaut. Etwa 40 Kilometer vor Florida war die Reise im Taxi zu Ende. Die US-Küstenwache hatte das Boot aufgegriffen.

Die Kubaner hatten für ihre Flucht ein himmelblaues Taxi der Marke Mercury, Baujahr 1948, mit einem Schiffsbug versehen und schwimmbar gemacht.

Noch ist nicht geklärt, ob den Kubanern die Einreise in die USA gestattet wird. Nach der herrschenden Regelung hätten die Kubaner eine Aufenthaltsgenehmigung als Flüchtlinge erhalten, wenn sie das Festland erreicht hätten. Grenzgänger, die auf dem Meer abgefangen werden, dürfen jedoch nicht weiterreisen und werden normalerweise nach Kuba zurückgeschickt.

Quellen