Diskussion:Kuba: Flucht in umgebautem Taxi gescheitert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quelle[Bearbeiten]

Die Quellenangabe, die Benutzer Esco soeben entfernt hat, war vor einer Stunde noch aufrufbar. Seltsam. -- Kommissario 14:30, 9. Jun 2005 (UTC)

Ich habe die Quellenangabe wieder eingefügt… :) --Blaite 15:46, 10. Jun 2005 (UTC)

Sprachregelung[Bearbeiten]

Ich habe mal den tendenziösen Begriff der „Flucht“ durch neutralere Termini ersetzt. Wir sollten uns bei Wikinews nicht der Unsitte anschließen, extralegales Grenzgängertum mal als „Flucht“, mal als „illegale Einwanderung“ und mal als „Schlepperbandentum“ zu bezeichnen. Die Bewertung der Ereignisse sollte in Kommentaren vorgenommen worden; da kann man dann auch gerne Kuba als boshafte Diktatur, die USA als Paradies der Freiheit und das Grenzgängertum als Flucht bezeichnen. Aber bitte nicht in der Meldung! Wassertal 16:40, 9. Jun 2005 (UTC)

Also man kann ja päpstlicher sein als der Papst. Ich finde das Ganze sehr übertrieben. Jedes seriöse Nachrichtenmagazin in Deutschland, ( egal ob die ARD oder das ZDF, der Spiegel, Focus, Stern, ect. ) alle haben in ihrer Meldung über das Ereignis von Flucht gesprochen. Wenn es sich um eine Flucht handelt, werde ich auch das nächste Mal über eine Flucht schreiben. Von nicht-neutral kann hier wirklich keine Rede sein, zumindest meiner Meinung nach. -- Kommissario 17:59, 9. Jun 2005 (UTC)
Ich mache Dir auch überhaupt keinen Vorwurf. Du hast vollkommen korrekte journalistische Arbeit abgeliefert, keine Frage: der Artikel, so wie Du ihn geschrieben hast, ist in Ordnung. Ich kritisiere ja auch nicht Deine Wortwahl, sondern die stillschweigende Übereinkunft, an die sich seriöseste Quellen wie der Spiegel oder Presseagenturen halten, weil ich denke, daß das so nicht neutral ist. Wassertal 18:08, 9. Jun 2005 (UTC)
Also ich sehe unter dem Gesichtspunkt der Neutralität den Begriff Flucht nicht als problematisch an. -- Interactive 19:03, 9. Jun 2005 (UTC)
Keine Angst, ich fühle mich nicht persönlich angegriffen. Ich weiss dass ich mich in einen Wiki befinde .... Mein Ding ist einfach das: Ich empfinde unter dem Wort Flucht nichts negatives. Zumindest nichts, was die Neutralität angeht. Wenn jemand irgendwo verschwindet, wo er nicht verschwinden dürfte, ist das einfach eine Flucht. Für mich hat das Wort keinen negativen oder nicht-neutralen Touch. Weitere Meinungen ? -- Kommissario 19:09, 9. Jun 2005 (UTC)
Ich finde die Formulierung «...sind [...]aufgebrochen, um über das Meer in die USA auszureisen» euphemistisch (oder beschönigend) und sehr gekünstelt. Das klingt irgendwie nach einer Sprachregelung, die mich als Leser eher an einen Ausflug zum Picknick denken lässt als ein halsbrecherisches Vorhaben, um ein Land auf illegalem Wege zu verlassen (das bezeichnet man landläufig als «Flucht»). --Wolf-Dieter 16:55, 11. Jun 2005 (UTC)
Wenn ohne Anführungszeichen von einer Flucht aus Kuba gesprochen wird, dann impliziert das, daß es in Kuba etwas gibt, wovor zu flüchten etwas ganz normales ist. Wenn hingegen von einer Ausreise oder Übersiedlung unter Umgehung der in Kuba gültigen Ausreisebestimmungen gesprochen wird, dann wird derselbe Sachverhalt ohne diese Konnotation ebenso zutreffend widergegeben. Wenn man zusätzlich zum konkreten Ereignis den Hintergrund darstellen will, daß viele Kubaner mit der Regierung ihres Landes unzufrieden sind und eine Änderung von deren Politik durch Partizipation für unmöglich halten, und daß viele Kubaner außerdem wirtschaftliche Not erleiden und deshalb gerne in die USA übersiedeln wollen, dann kann man das doch entweder in einen weiteren Artikelabsatz setzen oder in einen Kommentar. Wassertal 23:52, 11. Jun 2005 (UTC)
Selbst die offizielle Sprachregelung für die Menschen, die damals die DDR auf illegale Weise verließen, lautete »Republikflucht«. --Wolf-Dieter 00:21, 12. Jun 2005 (UTC)
Ja, und der Begriff der Republikflucht ist an den Begriff der Fahnenflucht angelehnt; deshalb hielte ich es für ebenso falsch, diese Leute in einer Meldung ohne Anführungszeichen als Republikflüchtlinge zu bezeichnen („X studierte bis 1982 in Leipzig Physik, hat 1985 Republikflucht begangen und lebt seither in Bielefeld“ oder so).Wassertal 14:20, 12. Jun 2005 (UTC)
In diesem Artikel hat der Begriff Flucht überhaupt nichts anrüchiges oder negatives an sich. Eine Flucht ist ein ganz regulärer Begriff für solch einen Vorgang. Laut microsoft encarta ist ein Flüchtling eine Person, die aufgrund von Naturkatastrophen, Krieg oder militärischer Besetzung, religiöser, rassischer oder politischer Verfolgung aus ihrem Ursprungsland geflohen ist oder vertrieben wurde. Genau das was im betreffenden Artikel beschrieben wurde. -- Nachrichtenschreiber2 10:58, 12. Jun 2005 (UTC)
Und inwiefern fallen die „Flüchtlinge“ unter die Encarta-Definition? Politische Verfolgung? Darüber ist nichts bekannt, und genau deshalb, weil der Fluchtbegriff solche Assoziationen weckt, finde ich ihn tendenziös. Wassertal 14:13, 12. Jun 2005 (UTC)
Seit wann hat die microsoft encarta etwas mit der Encarta-Definition zu tun ? Nachrichtenschreiber redet von etwas anderem als Du. -- Grimmik 14:20, 12. Jun 2005 (UTC)
Sorry wg. des Ausdrucks Encarta-Definition, aber es ist doch klar, was ich meinte, oder?Wassertal 14:22, 12. Jun 2005 (UTC)
Ja es ist schon klar was du meinst, aber trotzdem redet ihr von zwei paar verschiedenen Dingen. Das wollte ich nur klarstellen. Mehr nicht. -- Grimmik 14:26, 12. Jun 2005 (UTC)

Kompromiss[Bearbeiten]

Um die Diskussion zu einem Abschluss zu bringen, habe ich einige wenige Worte abgeändert. Dadurch soll der ursprüngliche Sinn des Artikels wieder hergestellt werden. Ich habe diese Änderungen durchgeführt, (nicht um hier jemand zu ärgern) sondern um diese oben bereits genannte, gekünstelte Sprachform für unsere Leser teilweise wieder zu normalisieren. -- Interactive 20:55, 12. Jun 2005 (UTC)

Einverstanden. Ich habe mir gerade auch nochmal die erste Version angeschaut und festgestellt, daß ja schon dort von "um zu flüchten" die Rede ist: dieser Terminus ist natürlich überhaupt nicht tendenziös, denn er beschreibt ja die subjektive Wahrnehmung des ganzen als Flucht durch die Grenzgänger; tut mir also Leid, daß ich das damals auch geändert habe, da habe ich nicht genug nachgedacht.Wassertal 00:43, 13. Jun 2005 (UTC)
So und jetzt hab' ich nochmal kurz das "die Flucht" durch "ihre Flucht" ersetzt, und damit liegt der Artikel endgültig in einer Form vor, mit der jeder leben können sollte.Wassertal 00:49, 13. Jun 2005 (UTC)
Dann schließe ich das Kapitel endgültig ab und setze den Artikelstatus Fertig hinein. -- Colepani 06:12, 13. Jun 2005 (UTC)