Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer von „Monsterwelle“ getroffen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:14, 5. Mär. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Athen (Griechenland), 05.03.2010 – Im Mittelmeer ist am vergangenen Mittwoch das Kreuzfahrtschiff „Luis Majesty“ von drei Monsterwellen getroffen worden. Dabei wurden ein italienischer und ein deutscher Passagier getötet. Den Tod des Deutschen bestätigte das Auswärtige Amt in Berlin. Den Angaben der Reederei zufolge sollen 14 weitere Passagiere verletzt worden sein. Ein Sprecher der Reederei sagte, die See sei nicht aufgewühlt gewesen; diese Aussage steht jedoch im Widerspruch zu den Angaben von Passagieren und Behörden.

Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte in der Nähe ein starker Sturm, dabei kann es vorkommen, dass sich drei unmittelbar aufeinander folgende Wellen bilden, im Fachbegriff spricht man von den Drei Schwestern. Eine der Wellen drückte einem Amateurvideo zufolge das Fenster eines zu diesem Zeitpunkt vollbesetzten Bord-Restaurants des Kreuzfahrtschiffes ein. Ein Betroffener sagte, es sei wie ein Tsunami gewesen.

Themenverwandte Artikel

Quellen