Kein Urlaub im Ferienhaus – Behinderter an mecklenburgischer Ostseeküste unerwünscht?

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:36, 29. Jul. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bansin (Deutschland), 29.07.2007 – Eine Familie aus Bönen in Westfalen wurde nach dem Eintreffen am Urlaubsort wieder zur Abreise gezwungen. Die Vermieterin Anita Hahn wollte den behinderten Sohn der Familie nicht mehr im gemieteten Ferienhaus wohnen lassen. Der Sohn ist körperlich und geistig schwer behindert und sitzt im Rollstuhl. Das hatte der Vater zuvor der Vermieterin am Telefon mitgeteilt.

Die Tourismusgesellschaft Usedoms ist inzwischen vom Verweis durch Anita Hahn auf Abstand gegangen und hat die Familie zu einem Segelurlaub eingeladen. „Wir distanzieren uns von dem Verhalten der Vermieterin und möchten der Familie gern das richtige Gesicht der Insel zeigen“, sagte Sprecherin Christina Hoba.

Themenverwandte Artikel

Quellen