Kaiserslautern: Wohnhausbrand in der Berliner Straße

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:24, 4. Dez. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kaiserslautern (Deutschland), 04.12.2007 – In einer Dreizimmerwohnung in der Berliner Straße in der Kaiserslauterer Kernstadt kam es am 28. November kurz nach Mitternacht zu einem schweren Brand mit einem Verletzten.

Brandverursacher war laut Polizeibericht ein 35-jähriger Mann, der mit brennender Zigarette eingeschlafen war. Die herabfallende Glut entzündete nach Ermittlungen der Polizei das Bett des 35-Jährigen, von wo aus sich das Feuer auf das Inventar ausbreitete.

Die städtische Berufsfeuerwehr nahm die Löscharbeiten mit zwei Strahlrohren im Innen- und Außenangriff auf, wobei auch eine Drehleiter zum Einsatz kam. Außerdem überprüfte die Feuerwehr alle übrigen Apartments des Anwesens und entrauchte das Treppenhaus und die Wohnung mit zwei Überdruckbelüftern. Der Brandverursacher musste wegen seiner Brandverletzungen ins Westpfalz-Klinikum eingeliefert werden, die 54-jährige Inhaberin der Wohnung blieb unverletzt und wurde vorübergehend in einer Wohneinrichtung der Caritas untergebracht.

Die nachalarmierte Freiwillige Feuerwehr Kaiserslautern löste die Kräfte der Berufsfeuerwehr am Einsatzort ab und führte nach zwei Stunden eine erneute Brandnachschau durch.

Quellen