Joschka Fischer wird Siemens-Berater

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:37, 23. Okt. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

München (Deutschland), 23.10.2009 – Der ehemalige deutsche Bundesaußenminister und Vordenker der Partei Die Grünen, Joschka Fischer, hat einen neuen Job. Der global agierende Siemens-Konzern engagierte den bekannten Grünen-Politiker als Berater „in außenpolitischen und unternehmensstrategischen Fragen“, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Fischer wurde zusammen mit der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright unter Vertrag genommen, mit der zusammen Fischer auch bei den Bayerischen Motorenwerken (BMW) als Berater tätig ist. Weiter heißt es in der Presseerklärung von Siemens: „Das einzigartige Erfahrungsprofil und Netzwerk beider Persönlichkeiten flankiert die strategische Positionierung des Unternehmens als global führender Antwortgeber und Lösungsanbieter für die Herausforderungen der Megatrends Globalisierung, Urbanisierung, Klimawandel und Demographischer Wandel.“ Auch für den Essener Energiekonzern RWE ist Fischer als Berater tätig.

Die Süddeutsche Zeitung vermutet, der Siemens-Konzern möchte mit dem Aushängeschild Fischer sein neues grünes Image pflegen. Siemens verabschiedet sich nach und nach aus der Produktion von Atomtechnologie und verlagert seinen Schwerpunkt im Energiesektor auf erneuerbare Energien.

Themenverwandte Artikel

Quellen