Jena: Beschädigte Oberleitung der ICE-Strecke nach LKW-Unfall

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:24, 11. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Jena (Deutschland), 11.09.2005 – Am Freitag Nachmittag riss ein Kipper beim Überqueren eines Bahnübergangs im Jenaer Stadtteil Zwätzen die Oberleitung herunter. Der Fahrer war mit hochgestellter Ladefläche von der nahegelegenen Deponie losgefahren, hatte dann jedoch vergessen einen Hebel umzulegen.

Als die Oberleitung zerriss, fiel sie auf die Gleise, die dadurch unter Strom gesetzt wurden und einen Reifen des Lastwagens zum Bersten brachten. Die Oberleitung war auf einer Länge von 200 Metern beschädigt. Erst Stunden später konnten die Schäden repariert werden, was eine Umleitung der ICE-Strecke Berlin-München zur Folge hatte. Die Fernverkehrszüge wurden über Erfurt und Fulda umgeleitet.

Passagiere auf der Saale-Bahnstrecke mussten warten, bis die Strecke am Abend eingleisig und später auch zweigleisig wieder befahrbar war.

Quellen